80 Tote nach Monsununwettern in Nepal

In Nepal sind mindestens 80 Menschen in der vergangenen Woche infolge von Hochwasser und Erdrutschen ums Leben gekommen. Neun Menschen werden noch vermisst, wie das Innenministerium in Kathmandu heute mitteilte.

Starke Monsunregenfälle hatten die Überschwemmungen ausgelöst. Im Himalaya-Staat Nepal dauert die Monsunzeit in der Regel von Juli bis September. Nach dem verheerenden Erdbeben von 2015 ist das Risiko von Erdrutschen noch größer, Erde und Gestein haben wegen der Erdstöße weniger Halt.