EU-Länder mehrheitlich für Teilverbot von Pestiziden

Für einen besseren Schutz von Bienen haben sich die EU-Mitgliedsstaaten mehrheitlich für ein Teilverbot von drei umstrittenen Pestiziden ausgesprochen. Wie ein Teilnehmer der entscheidenden Sitzung heute in Brüssel der Nachrichtenagentur AFP sagte, stimmten 15 Staaten für das Verbot. Acht Länder waren dagegen, und vier enthielten sich der Stimme.

Österreich stimmte gegen Verbot

Österreich stimmte gegen das Verbot, hieß es aus Parlamentskreisen in Brüssel. Damit liegt die Entscheidung nun bei der EU-Kommission, die ein Verbot befürwortet.

EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg bedauerte, dass die notwendige Mehrheit nicht erreicht wurde, versprach aber, alles zu tun, um sicherzustellen, dass „unsere Bienen, die so wichtig für unser Ökosystem sind und der europäischen Landwirtschaft einen Beitrag von jährlich mehr als 22 Mrd. Euro leisten, geschützt werden“.

Zu den Produzenten der Pestizide gehören die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta. Bayer hatte das Verbot, über das die Mitgliedsstaaten schon länger stritten, als unverhältnismäßig kritisiert.