Revolutionäre: 70 Tote bei Luftangriff auf syrischen Ort

In Syrien sind bei einem massiven Angriff der Luftwaffe auf einen Ort nahe der türkischen Grenze nach Angaben von Revolutionären mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Der Angriff habe dem drei Kilometer von der Grenze entfernt liegenden Dorf Harim gegolten, meldete die Generalkommission für die Syrische Revolution (SRGC) gestern.

Eine unabhängige Überprüfung dieser Angaben war nicht möglich. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur berichtete nicht über den Angriff. Sie meldete unter Berufung auf den Gouverneur von Idlib nur, die von einigen Medien verbreitete Nachricht, „Terroristen“ hätten die Festungsanlage von Harim erobert, sei falsch.

Syrische Rebellen haben indes in der Provinz Idlib nach eigenen Angaben eine Kleinstadt eingenommen. Gegner des Assad-Regimes meldeten, in der Nacht zum Freitag sei der letzte Kontrollpunkt der Regierungstruppen in Sarakib gefallen.