QR-Codes: Überweisen mit der Handykamera

Ob Werbeprospekt, Fleischpackung oder Wegweiser: Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones haben sich die schwarz-weiß-gescheckten QR-Codes (englisch Quick Response, „schnelle Antwort“) auch hierzulande etabliert. Hinter den quadratischen Pixeletiketten verbergen sich Links zu Websites, Gewinnspielen und Produktvideos. Ab 2013 sollen QR-Codes in Österreich auch bei Bankgeschäften zum Einsatz kommen. Statt IBAN und BIC händisch einzutippen, können die Zahlungsdaten dann mit der Handykamera rein digital eingelesen werden.

Mehr dazu in Elektronischer Zahlschein