Schiff mit 700 Tonnen Golderz in Russland vermisst

Ein Frachtschiff mit 700 Tonnen Golderz und neun Mann Besatzung an Bord ist im Pazifik nahe der russischen Küste verschollen. Das Golderz sollte für das Metallunternehmen Polymetal zur Weiterverarbeitung in ein Lager gebracht werden. Aus dem Grundstoff kann Gold gewonnen werden.

Ein Spezialflugzeug und Schiffe suchten im Gebiet der Schantar-Inseln im Ochotskischen Meer fieberhaft nach der „Amurskaja“, teilte das Zivilschutzministerium am Dienstag der Agentur ITAR-TASS mit. Der Frachter war am Sonntag auf dem Weg nach Ochotsk, als die Besatzung einen Notruf absetzte. Vermutlich geriet das Schiff in einem schweren Sturm in Seenot.