Lacoste wechselt den Besitzer

Die Schweizer Maus-Freres-Gruppe erhöht ihre Beteiligung an Lacoste. Der Konzern, zu dem unter anderem die Manor-Warenhäuser gehören, wird das Modeunternehmen mit dem Krokodillogo fortan kontrollieren.

Bisher hielt Maus Freres 35 Prozent der Aktien von Lacoste. Eine Gruppe von Familienaktionären, darunter Michel Lacoste, dient dem Genfer Konzern nun weitere 30,3 Prozent der Aktien an. Maus Freres zahlt dafür zwischen 300 und 378 Mio. Euro. Der genaue Kaufpreis ging aus der Mitteilung nicht hervor.

Den übrigen Familienaktionären bietet Maus Freres denselben Preis für ihre Anteile an wie der Aktionärsgruppe. Insgesamt ist Lacoste zwischen 1 Mrd. und 1,25 Mrd. Franken (0,96 Mrd. Euro) wert.