Haft für Experten: Weltweite Entrüstung nach L’Aquila-Urteilen

Nach den harten Urteilen gegen jene sieben Erdbebenforscher, die nach Ansicht der Richter die Risiken des Bebens im italienischen L’Aquila im Jahr 2009 unterschätzt und die Bevölkerung nicht hinreichend gewarnt hätten, regt sich massiver Widerstand.

Wissenschaftler aus aller Welt legten Protest gegen die verhängten sechsjährigen Haftstrafen ein: Das Urteil sei „absurd und gefährlich“ - genaue Prognosen könne es nie geben, so der Tenor. Der Chefexperte für die Bewältigung von Naturkatastrophen gab aus Protest seinen Rücktritt bekannt. Er sehe „nicht die Bedingungen, um in Frieden zu arbeiten“.

Mehr dazu Urteile „absurd und gefährlich“