Busunglück im Iran forderte mindestens 26 Tote

Bei einem schweren Busunglück im Iran sind gestern Abend mindestens 26 Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Wie die Nachrichtenagentur Fars heute meldete, war der Reisebus in der südwestlichen Provinz Chusistan unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache von der Straße abkam und in eine Schlucht stürzte.

Die oft schlecht gewarteten und ausgeschilderten Straßen im Iran gehören zu den gefährlichsten der Welt. Unter anderem wegen dieser Bedingungen und des schlechten Zustands vieler Fahrzeuge sterben auf Irans Straßen jährlich rund 20.000 Menschen.