Causa Grasser: Staatsanwaltschaft will Unterlagen

Eine neue Wende gibt es bei den Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Karlheinz Grasser wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe. Nach der jüngsten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs will die Korruptionsstaatsanwaltschaft doch noch Hausdurchsuchungsunterlagen bekommen, die bei Grassers Steuerberater in Wien beschlagnahmt wurden. Aber ob die Staatsanwaltschaft damit erfolgreich sein wird, ist noch unklar.

Mehr dazu in oe1.ORF.at

Rechtliches Gerangel um Akten

Mittlerweile zeichnet sich ein rechtliches Gerangel um die Akten ab. Denn Grasser-Anwalt Manfred Ainedter will, dass der Steuerberater die Akten zurückbekommt. Ainedter forderte die betroffene Steuerberatungsfirma Deloitte auf, die Akten vom Gericht zurückzufordern. Die Gerichte werden nun entscheiden müssen, ob die Staatsanwaltschaft dennoch Aktenteile erhält oder alle beschlagnahmten Akten dem Steuerberater zurückerstattet werden.