Metaller-KV: Zeichen stehen auf Einigung

In der vierten Runde der Kollektivvertragsverhandlungen der Maschinen- und Metallindustrie hat es deutlich Bewegung gegeben. Veit Schmid-Schmidsfelden vom Verhandlungsteam der Arbeitgeber sprach in einer Verhandlungspause von einem „guten Klima“, es herrsche nun ein „besseres thematisches Verständnis“ auf beiden Seiten.

Er schränkte aber ein, dass in einigen Bereichen noch ein weiter Weg vor den Verhandlern liege, Details nannte er nicht. Es könne auch sein, dass auf Basis der heutigen Annäherung in einem nächsten Verhandlungsteam dann eine endgültige Einigung präsentiert werde.

Thematisch soll es sich zuletzt primär um den Lohnzuwachs gedreht haben, das Thema Arbeitszeit soll etwas zurückgenommen worden sein, hieß es aus Verhandlungskreisen.

Die Belegschaftsvertreter Rainer Wimmer (Pro-Ge) und Karl Proyer (GPA) lobten ebenfalls das Gesprächsklima. Aber auch sie gaben zu bedenken, dass noch ein paar große Brocken vor den Verhandlern liegen würden. Seit gestern Abend wird durchgehend verhandelt.