Desir als französischer Sozialisten-Chef gewählt

Der Interimsparteichef der regierenden Sozialisten (PS) in Frankreich, Harlem Desir, ist nach den ersten Auszählungsergebnissen mit klarer Mehrheit zum regulären Parteivorsitzenden gewählt worden. Auf Desir entfielen nach Auszählung von 70 Prozent der Stimmen 71,9 Prozent, auf seinen Konkurrenten vom linken Parteiflügel, Emmanuel Maurel, 28,1 Prozent, wie die Partei gestern Abend mitteilte.

Maurel beglückwünschte Desir zu seinem Wahlerfolg. Desir ist Gründer der Anti-Rassismus-Organisation SOS Racisme. Die Wahlbeteiligung unter den rund 173.000 Parteimitgliedern lag bei 46,5 Prozent. Desir ist bereits seit Mitte September übergangsweise Chef der PS.

Die bisherige Parteichefin Martine Aubry trat vorzeitig von ihrem Amt zurück, das sie ohnehin zum Parteitag der Sozialisten Ende Oktober in Toulouse abgeben wollte. Seit 1999 sitzt Désir, der weder dem linken noch dem rechten Parteiflügel zugeordnet wird, für die Sozialisten im Europaparlament.