BBC meldet „absichtliche“ Störungen

Der Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen des britischen Rundfunksenders BBC ist in Europa und im Nahen Osten gestört worden. In den Regionen sei der Empfang von BBC und anderen Sendern „zeitweilig und beabsichtigt“ durch Störsignale beeinträchtigt worden, sagte eine Sprecherin der BBC gestern. Betroffen waren demnach Übertragungen der englischsprachigen BBC World News und das arabischsprachige Angebot des Senders.

Die BBC-Sprecherin machte weder Angaben darüber, welche anderen Sender betroffen waren, noch in welchen Ländern die Störungen auftraten. Die beeinträchtigten BBC-Sender werden über den europäischen TV-Satelliten Eutelsat ausgestrahlt. Die BBC verurteile die „offenkundige Verletzung“ der internationalen Regeln über die Nutzung von Eutelsat sowie den Versuch, den „freien Zugang zu Informationen“ zu behindern, sagte die BCC-Sprecherin. Die möglichen Urheber der Unterbrechungen nannte sie nicht.

Eine Sprecherin des Satellitenbetreibers Eutelsat sagte, die Störsignal hätten bereits vor einigen Tagen begonnen und kämen aus Syrien. In der Vergangenheit waren bereits BBC-Sendungen auf Farsi gestört worden, hier wurde der Iran verantwortlich gemacht. Eutelsat und das britische Unternehmen Arqiva hatten vor wenigen Tagen die Übertragung der Sender des iranischen Staatsfernsehens abgeschaltet. Dies geht auf EU-Sanktionen gegen den Iran zurück.