Ex-Diener soll Benedikt XVI. heimlich gefilmt haben

Der wegen Dokumentendiebstahls verurteilte ehemalige Kammerdiener des Papstes hat einem Zeitungsbericht zufolge Benedikt XVI. heimlich gefilmt. Ermittler des Vatikans hätten mit einem Handy aufgezeichnete Fotos und Kurzvideos bei Paolo Gabriele gefunden, berichtete der „Corriere della Sera“ gestern auf seiner Internetseite.

Gabriele war zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil er in der VatiLeaks-Affäre Kopien vertraulicher Dokumente an einen Journalisten weitergegeben hatte. Er steht derzeit im Vatikan unter Hausarrest. Da es im Vatikan kein Gefängnis gibt, müsste Gabriele die Strafe in Italien absitzen. Ein Sprecher des Papstes nannte kurz nach dem Urteilsspruch eine Begnadigung Gabrieles durch Benedikt XVI. „sehr wahrscheinlich“.

Kenner des Vatikans gehen davon aus, dass einige im Kirchenstaat die Befürchtung hegen, Gabriele könne weitere Geheimnisse verraten, wenn er in einem italienischen Gefängnis untergebracht werde.