Formel 1: Zu langsam - Alonso macht Ferrari Druck

Ferrari-Pilot Fernando Alonso hat vier Rennen vor Saisonende seinen eigenen Formel-1-Rennstall kritisiert. „Seit sechs Rennen hat sich unser Auto nicht verändert“, beklagte der Spanier im Fachmagazin „Auto, Motor und Sport“ den Stillstand bei der „Scuderia“.

Der Red Bull des seit dem Wochenende in der WM führenden Sebastian Vettel ist hingegen weiterentwickelt worden. Teamchef Stefano Domenicali ist sich der misslichen Lage bewusst und will nun nachlegen. Wunderdinge für den Titelendspurt seien allerdings nicht zu erwarten.

Mehr dazu in sport.ORF.at