Elf Tote durch Schlammlawine im Norden Perus

Durch eine Schlammlawine sind im Norden Perus mindestens elf Dorfbewohner ums Leben gekommen, darunter fünf Kinder. Wie der Katastrophenschutz in Lima mitteilte, ereignete sich das Unglück in El Porvenir in einem bergigen Urwaldgebiet. Zehn Bewohner des Dorfes wurden vermisst.

Durch die Schlammlawine wurden 24 Gebäude zerstört. Voraufgegangen waren heftige Regenfälle. Die Dorfbewohner sind zum größten Teil im Kaffeeanbau beschäftigt.

Video dazu in iptv.ORF.at