U-Ausschuss beendet: „Politische Verantwortung geklärt“

Von politischen Verfehlungen und Geldannahmen durch parteinahe Personen hat Vorsitzender Walter Rosenkranz (FPÖ) in seinem mündlichen Abschlussbericht zum U-Ausschuss gestern im Nationalrat gesprochen. Es sei gelungen, politische Verantwortung zu klären. Nun sei die Justiz am Zug.

Rosenkranz zog noch einmal Bilanz von der Causa BUWOG bis zur Telekom-Austria-Affäre. Er sparte auch nicht mit Kritik an SPÖ und ÖVP wegen des abrupten Endes des U-Ausschusses. Die Opposition will die offenen Themen in Sondersitzungen im Nationalrat fortsetzen. Rot und Schwarz können die Unstimmigkeiten nicht nachvollziehen. Es habe ein „wechselseitiges Bemühen gegeben, aufeinander zuzugehen“.

Mehr dazu in Fortsetzung in Sondersitzungen