Studiengebühren: VfGH zu Einhebung durch Unis skeptisch

Die Einhebung von Studiengebühren bleibt ein juristischer Streitfall: Im Vorjahr wurde die alte Regelung durch den Verfassungsgerichtshof (VfGH) aufgehoben - und dort zeigte man sich auch jetzt wieder skeptisch: Dass den Unis selbst die Vorschreibung und Einhebung der Studienbeiträge übertragen wurde, könnte der Verfassung bzw. dem Universitätsgesetz widersprechen, so VfGH-Präsident Holzinger. Ein Prüfverfahren wurde eingeleitet - und aus dem resultiert fast immer die Aufhebung der bestehenden Regeln.

Mehr dazu in Aufhebung erneut möglich