Tschechien: 3.300 Liter giftigen Alkohols sichergestellt

Tschechische Gesundheitsinspekteure haben 3.300 Liter hochgiftigen gepanschten Alkohol sichergestellt, der Tausende Menschen hätte das Leben kosten können. Wie die Inspekteure gestern mitteilten, beschlagnahmten sie in der östlichen Stadt Zlin 7.600 gefälschte 0,42-Liter-Flaschen der beliebten tschechischen Rumsorte „Tuzemak“.

Die Flaschen hätten eine „hochgiftige Mischung“ enthalten, die von den Herstellern als Nahrungsprodukt für den Verkauf im Einzelhandel abgepackt worden sei.

„Die Konzentration in der beschlagnahmten Menge hätte tausende Menschen töten können“, hieß es in der Erklärung. Ende September und Anfang Oktober waren in Tschechien 28 Menschen an vergifteten Alkohol gestorben. Die Polizei nahm zwei Männer fest, die als Hauptverantwortliche gelten. Nach Angaben der Polizei gestanden sie, gezielt eine tödliche Mischung aus Ethanol und Methanol für die Verbreitung auf dem tschechischen Markt hergestellt zu haben. Im Fall einer Verurteilung droht ihnen lebenslange Haft.