Mönch stiehlt Kirchenbesitz und brennt mit Frau durch

Ein katholischer Mönch soll heimlich Kirchenbesitz verkauft und sich dann mit einer Frau aus dem Staub gemacht haben. Der 34-Jährige sei in Kroatien mit umgerechnet rund 1,3 Millionen Euro verschwunden, bestätigte die Diözese Split-Makarska gestern.

Der Mann verkaufte vier Hektar Kirchenland und hob unerlaubt Bargeld ab. Zuletzt gesehen wurde er Medienberichten zufolge vor zwei Wochen: in einem teuren Cabrio mit einer Frau auf dem Beifahrersitz.

Die Kirche entschuldigte sich bei der Bevölkerung für die „unersättliche Gier“ des Franziskanermönchs. Gemeinsam mit der Polizei ist sie nun auf der Suche nach dem Mann.