„Ends of Earth“: Landart-Ausstellung in München

Das Land als Medium, die Erde als Material: Eine Ausstellung im Münchner Haus der Kunst widmet sich der Entstehung der Landart. Statt „Zurück zur Natur“-Klischees will man vor allem gesellschaftliche und politische Engagements der - vielfach bisher international wenig gewürdigten - Künstler aufzeigen. Auch dass Landart nicht nur in der freien Natur stattfinden kann, sondern auch im geschlossenen Raum, will man in München anschaulich demonstrieren: mit tonnenweise Schotter, langsam vertrocknendem Lehm - und einer Weide samt lebendigem Hausschwein.

Mehr dazu in Spuren der vergänglichen Kunst