Mauretaniens Präsident angeschossen

Der Präsident des westafrikanischen Landes Mauretanien ist bei einem Schusswechsel leicht verletzt worden. Ein Soldat habe versehentlich auf den Konvoi von Mohamed Ould Abdel Aziz gefeuert, teilte die Regierung mit. Der Präsident sei leicht verwundet.

Informierten Kreisen zufolge wird er im Militärkrankenhaus in der Hauptstadt Nouakchott behandelt. Zunächst war unklar, warum die Schüsse fielen. Abdel Aziz kam 2008 bei einem Militärputsch ins Amt und wurde ein Jahr später gewählt. Der Westen sieht Aziz als Verbündeten im Kampf gegen Al-Kaida im Norden Afrikas an.