Haus brannte: Buben retteten sich aufs Dach

Zwei Buben (13 und neun) waren gestern allein im Haus ihres Großvaters im Bezirk Lilienfeld, als ein Brand ausbrach. Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich hatten sie im Obergeschoß ferngesehen und gegen 15.40 Uhr aus dem Dachstuhl aufsteigenden Rauch bemerkt. Sie kletterten aus dem Fenster auf das Dach, um sich in Sicherheit zu bringen, und verständigten ihren Großvater.

Der 13-Jährige zog sich eine Brandwunde an der Hand zu und wurde im Landesklinikum St. Pölten stationär aufgenommen. Beide Kinder erlitten einen Schock und konnten keine näheren Angaben zur Brandursache machen, so die Polizei.

Brandursache unklar

Feuerwehren von St. Veit an der Gölsen, Wiesenfeld, Rainfeld, Rohrbach und Hainfeld bekämpften die Flammen. Da sich das Einfamilienhaus unmittelbar an der B18 befindet, musste die Straße während der Löscharbeiten bis 17.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Durch das Feuer wurde das Einfamilienhaus und insbesondere der Dachstuhl erheblich beschädigt. Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst nicht bekannt.