Kolumbianischer Bildhauer Edgar Negret gestorben

Der kolumbianische Bildhauer Edgar Negret ist am Tag seines 92. Geburtstags in Bogota gestorben. Negret war einer der bedeutendsten Künstler der abstrakten Bildhauerei in Lateinamerika. Er lebte seit über zehn Jahren zurückgezogen. Er war an Alzheimer erkrankt. Negret starb nach Angaben der kolumbianischen Kulturministerin Mariana Garces in der Nacht auf gestern an Krebs.

Arbeitete auch in den USA und in Europa

Negrets Metallskulpturen stehen vor allem im Freien und in Museen in Bogota, Medellin und seiner Heimatstadt Popayan, wo er am 11. Oktober 1920 geboren war. Von 1949 bis 1963 lebte er hauptsächlich in New York, aber zeitweise auch in Barcelona und Paris.

Während dieser Jahre wählte er das Aluminium als Hauptmaterial für seine Werke. Kunstkritiker bewerteten Negret als das lateinamerikanische Pendant von Eduardo Chillida. Beide Künstler begannen um 1950 mit der Anwendung von Metall für abstrakte Werke. Zehn Jahre nach dem Spanier wurde dann auch Negret 1968 in der Biennale von Venedig ausgezeichnet. Im selben Jahr nahm er mit sieben Kunstwerken an der documenta in Kassel teil.