Japaner wollen drittgrößten US-Mobilfunker kaufen

Der japanische Telekomkonzern Softbank prüft angeblich den Kauf des drittgrößten US-Mobilfunkanbieters Sprint Nextel. Der Preis könnte über einer Billion Yen (rund 12,8 Mrd. Dollar/9,95 Mrd. Euro) liegen, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo heute.

Nach Informationen der japanischen Zeitung „Nikkei“ will Softbank zwei Drittel der Sprint-Aktien für umgerechnet mehr als 19 Milliarden Dollar kaufen.

T-Mobile vor Fusion mit MetroPCS

Mit dem Einstieg von Softbank würde das Übernahmefieber auf dem US-Markt weiter steigen: Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile USA verstärkt sich als Nummer vier gerade durch die Fusion mit dem kleineren Anbieter MetroPCS.

Softbank war 2006 mit der Übernahme des Japan-Geschäfts von Vodafone in die Mobilfunkbranche eingestiegen und hat nach einer jüngsten Firmenübernahme rund 34 Millionen Kunden in Japan.