Hamburger Sänger Nils Koppruch ist tot

Der Hamburger Singer-Songwriter Nils Koppruch ist tot. Er starb 46-jährig überraschend in der Nacht auf heute. Er sei friedlich eingeschlafen, erklärte seine Plattenfirma Trocadero.

Koppruch war Sänger und Songschreiber der Hamburger Band Fink, die mit ihrem deutschsprachigen Texten und stilistisch mit Country und Americana von 1996 bis 2006 in der Indie-Szene Erfolge feierte.

Nach der Auflösung der Band veröffentlichte Koppruch 2007 sein erstes Soloalbum „Den Teufel tun“, 2010 folgte „Caruso“. Zuletzt arbeitete Koppruch mit dem Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen zusammen, die gemeinsame Band Kid Kopphausen brachte erst im August ihr Album „I“ heraus. Im November war ein Konzert in Wien geplant gewesen.

Unter dem Pseudonym SAM machte sich Koppruch auch als bildender Künstler einen Namen. Mit rund 100 Ausstellungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich zählte er zu den erfolgreichsten Malern der Off-Kunstszene. Er hinterlässt eine Frau und einen Sohn.