Drei Festnahmen nach Schüssen auf Schüler in Deutschland

Mit Schüssen aus einem Luftgewehr sind vier Schüler in Thüringen (Deutschland) in ihrem Klassenraum leicht verletzt worden. Die Geschoße schlugen gestern durch ein offenes Fenster in dem Schulraum im nordthüringischen Artern ein. Wenig später nahm die Polizei drei Verdächtige fest. Die Schüler der fünften und sechsten Klasse waren leicht am Hals oder am Bauch verletzt worden, mussten aber nicht ins Krankenhaus, berichtete die Polizei in Nordhausen.

Der 24 Jahre alte Hauptverdächtige wurde bereits mit Haftbefehl gesucht, teilte die Polizei mit. Er sei bereits in der Vergangenheit unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz aufgefallen. Bei den Ermittlungen hätten sich Hinweise auf eine Wohnung in einem gegenüberliegenden Wohnblock ergeben, heißt es im Polizeibericht.