Papst ernennt Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin

Papst Benedikt XVI. hat die Mystikerin, Äbtissin und Autorin Hildegard von Bingen heute zur Kirchenlehrerin ernannt. Sie habe als „bedeutende weibliche Gestalt des 12. Jahrhunderts“ einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung der Kirche ihrer Zeit geleistet, sagte der Papst bei einem feierlichen Gottesdienst auf dem Petersplatz in Rom. Hildegard habe sich als eine Frau von „lebhafter Intelligenz, tiefer Sensibilität und anerkannter geistlicher Autorität“ erwiesen.

Zum Kirchenlehrer erhob der Papst auch den heiligen Johannes von Avila. Die heilige Hildegard ist die vierte Frau, die diesen Titel bekommt, den die katholische Kirche für besondere Rechtgläubigkeit in der Lehre, Heiligkeit oder eine hervorragende wissenschaftliche Leistung vergibt.

Die Ernennung erfolgte im Rahmen der Eröffnung einer dreiwöchigen Bischofssynode im Vatikan, die vor allem Krisensymptome in der Kirche behandeln soll. Mehr als 250 Bischöfe aus aller Welt nehmen daran teil.