Asmussen: Inflation in Euro-Zone sinkt 2013 unter zwei Prozent

EZB-Direktor Jörg Asmussen sieht trotz der anhaltenden Schuldenkrise keine Inflationsgefahr für die Euro-Zone. „Ich sehe keine steigende Geldentwertung. Nach unseren Prognosen wird bereits im nächsten Jahr die Inflation wieder unter die Zweiprozentmarke sinken“, sagte Asmussen der „Bild am Sonntag“. Die EZB werde auch künftig die Stabilität der Gemeinschaftswährung gewährleisten. „Darüber muss sich niemand Sorgen machen.“

Das deutsche EZB-Direktoriumsmitglied verwies darauf, dass die Inflationsrate in der Euro-Zone seit Bestehen der gemeinsamen Währung bei zwei Prozent liege, in Deutschland sogar nur bei 1,6 Prozent. „Das ist niedriger als zuzeiten der D-Mark.“ Mit Blick auf den derzeitigen Inflationswert des Euro von 2,7 Prozent sagte Asmussen: „Das ist nur der Monatswert für September, der im Wesentlichen durch hohe Energiepreise bedingt ist.“