Ai Weiwei darf nicht zu US-Ausstellungseröffnung

Die Eröffnung der ersten nordamerikanischen Retrospektive der Werke des chinesischen Dissidenten und Künstlers Ai Weiwei wird heute ohne ihn stattfinden. Der 55-Jährige darf China nicht verlassen.

Ai Weiwei wird deshalb nicht im Washingtoner Hirshhorn Museum der Smithsonian Institution erscheinen können, wenn „Ai Weiwei: According to What?“ eröffnet wird.

Im vergangenen Jahr war Ai für 81 Tage verschwunden. Nachdem ihn die Polizei nach internationalem Protest wieder freigelassen hatte, stand er die meiste Zeit unter Hausarrest. Er wurde wegen angeblicher Steuerhinterziehung angeklagt, sein Reisepass wird ihm bis heute vorenthalten.

Die Schau mit Skulpturen, Fotografien, Videos und Audioarbeiten soll der Meinungsfreiheit und der Suche nach Wahrheit gewidmet sein.