Start für Kärntner Ableger von Team Stronach

Vor knapp 600 Anhängern hat Milliardär Frank Stronach gestern Abend in Pörtschach ein Team für die Kärntner Landtagswahl präsentiert. Umrahmt von Blasmusik und Kärntner Chorgesang stellten sich die Neuzugänge der Partei vor - Gemeindepolitiker, die bisher bei SPÖ bzw. Grünen waren, und eine Personalentwicklerin. Schon den Tag über hatten Stronach und Spitzenkandidat Gerhard Köfer Veranstaltungen in Kärnten besucht.

Dass Köfer seine SPÖ-Vize an der Spitze der Bezirksstadt Spittal an der Drau, Hartmut Prasch, mit zum Team Stronach nahm, war bereits bekannt. Ein weiterer Listenplatz wird mit Daniel Steiner besetzt, bisher SPÖ-Gemeinderat im Bezirk Villach-Land. Von den Grünen stieß Martin Rutter aus Köttmannsdorf zum Team Stronach. Die Frau im Team wird Isabella Theuermann, Personalentwicklerin aus dem Bezirk Wolfsberg. Laut Köfer steht mit dem Team aber noch nicht die Wahlliste fest.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Köfer schwärmt von „lebendem Idol“ Stronach

Köfer streute Parteichef Stronach Rosen: „Er ist eine lebende Legende geworden. Er ist ein lebendes Idol für viele. Die ganze österreichische Bevölkerung schätzt sein Werk. Frank Stronach ist für mich das Gesicht Österreichs, vergleichbar mit Arnold Schwarzenegger. Er ist ein väterlicher Freund geworden.“ Für die kommende Landtagswahl sei seine neue Partei bereit, so Köfer. „Wir haben ein tolles Team. Wir haben ein Programm, es ist ja nicht so, dass wir kein Programm haben. Wir haben ein tolles Programm.“

Den Abschluss bildete die Rede von Stronach selbst. „I bin einer von euch“, gab sich der Austro-Kanadier volksnah. Inhaltlich wiederholte er bereits bekannte Positionen. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen forderte er eine liberale Marktwirtschaft, die auch den Arbeitnehmern zugutekommen solle, sowie eine Verwaltungsvereinfachung und Entbürokratisierung und die De-facto-Aufgabe des europäischen Währungsraums.