Athen: Werftarbeiter dringen in Ministerium ein

Rund 150 griechische Werftarbeiter sind heute in den Hof des griechischen Verteidigungsministeriums eingedrungen, um gegen ausbleibende Zahlungen ihrer Gehälter zu protestieren. „Wir hungern. Wir haben seit sechs Monaten kein Geld bekommen. Wir verelenden“, skandierten die Demonstranten.

Wegen der dramatischen Finanzkrise und der drastischen Kürzungen gibt der griechische Staat der Werft von Skaramangas keine Aufträge mehr. Die Demonstranten setzten sich auf die Treppe vor dem Eingang des Ministeriums und forderten, den Verteidigungsminister zu treffen. Die Polizei setzte Schlagstöcke ein, um die Menschen aus dem Ministerium zu drängen.