Bericht: Apple startet Produktion von Mini-iPad

Apple hat laut einem Zeitungsbericht die Produktion seines seit langem erwarteten kleineren iPad-Modells gestartet. Das Gerät habe eine Displaydiagonale von 7,85 Zoll (19,9 cm) und eine etwas geringere Bildauflösung als das aktuelle iPad, berichtet das „Wall Street Journal“.

Mit der Vorstellung des Geräts wird noch im Oktober gerechnet. Das Magazin „Fortune“ berichtete zuletzt von Gerüchten, am 10. Oktober sollen Einladungen zur Präsentation verschickt werden.

Umdenken unter Konzernchef Cook

Apple hat sich bisher stets geweigert, den Trend der Konkurrenten zu kleineren Tablets mitzumachen: Die aktuelle dritte iPad-Generation hat nach wie vor eine Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll (24,6 cm).

Der vor einem Jahr verstorbene Gründer Steve Jobs hatte die Siebenzollgeräte der Konkurrenz einst sogar öffentlich als „Totgeburten“ verhöhnt: Zu groß, um wie ein Smartphone handlich zu sein, aber zu klein, um ein gutes Tablet-Erlebnis zu bieten. Zugleich betonte der neue Konzernchef, Tim Cook, jüngst, Apple wolle den Rivalen das Geschäft mit günstigeren Tablet-Computern nicht kampflos überlassen.

Konkurrenten Nexus 7 und Kindle Fire

Die Konkurrenz in dem Bereich spitzt sich gerade zu: Google brachte sein Nexus 7 auf den Markt, der Onlineeinzelhändler Amazon will in den kommenden Wochen mit einer weiterentwickelten zweiten Version seines Tablets Kindle Fire durchstarten.