U-Ausschuss untersucht Staatsbürgerschaftsvergaben

Der parlamentarische Korruptions-Untersuchungsausschuss widmet sich heute einem neuen Thema: Unter die Lupe genommen werden Vorgänge in Zusammenhang mit Staatsbürgerschaftsverleihungen „im besonderen Interesse der Republik“ seit dem Jahr 2000.

Besonders umstritten war beispielsweise die Vergabe von Staatsbürgerschaften an zwei russische Investoren, die einen Kärntner Rennfahrer sponserten und auf Ersuchen Kärntens von der schwarz-blauen Bundesregierung letztlich den Pass erhielten.

Die Liste der Auskunftspersonen hatte im Vorfeld für Kritik der Opposition gesorgt. Geladen sind nämlich lediglich vier Sektionsleiter: Bernadette Gierlinger (Wirtschaftsministerium), Samo Kobenter (Sportministerium), Andrea Ecker (Kunstministerium) sowie Mathias Vogl (Innenministerium).