Obama stoppt Bau von Windparks aus China

US-Präsident Barack Obama hat unter Hinweis auf die nationale Sicherheit chinesischen Firmen verboten, einen Windpark nahe einer amerikanischen Marinebasis zu bauen. Es gebe „glaubwürdige Hinweise“, dass Ralls Corp und Sany Group Schritte unternehmen könnten, die „die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten beeinträchtigen könnten“, hieß es am Freitag in einer vom Präsidialamt veröffentlichten Erklärung.

Ralls hat nun 90 Tage, um seine Anteile an den vier Windparks im Bundesstaat Oregon zu veräußern. Dort baute es Windräder aus Teilen, die in China von Sany gefertigt wurden. Beide Unternehmen sind in Privatbesitz.

Ralls nahm zu der Entscheidung zunächst nicht Stellung.

Zuletzt hatte das US-Präsidialamt 1990 unter George Bush Sr. ein Geschäft unter Hinweis auf die nationale Sicherheit untersagt. Damals durfte ein chinesisches Luftfahrtunternehmen ein US-Werk nicht übernehmen.