Amnesty kritisiert Haftbedingungen in Kalifornien scharf

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat scharfe Kritik an den Zuständen in kalifornischen Haftanstalten geübt. 3.000 Häftlinge in Isolierzellen seien „grausamen, erniedrigenden und unmenschlichen“ Bedingungen ausgesetzt, hieß es in einem gestern veröffentlichten Bericht.

In den beiden Haftanstalten Pelican Bay und Corcoran verbrächten Insassen in extremer Isolierung ohne frische Luft und natürliches Licht viele Jahre oder Jahrzehnte. Es gebe kaum Zugang zu Arbeit, Bildung, Rehabilitationsprogrammen und anderen Menschen.

Amnesty zufolge sollte Isolierhaft nur für besonders gefährliche Verbrecher oder in extremen Situationen gelten. Viele der Insassen seien aber schon wegen kleinerer Vergehen in diesen Zellen. Etliche litten an Verhaltensstörungen und Gesundheitsproblemen.