„Mama Illegal“: Moldawiens mütterlose Generation

Sieben Jahre lang lebt Raia bereits im Westen als Putzfrau - ihre Kinder kennen sie nur via Skype. Fast ein Drittel der Moldawier, die meisten von ihnen Frauen, fliehen unter lebensgefährlichen Bedingungen über die Grenzen, um Geld nach Hause schicken zu können. Eine ganze Generation an Kindern wächst traumatisiert ohne Mütter auf - viele Familien zerbrechen daran. Diese Woche läuft die packende und einfühlsame Dokumentation „Mama Illegal“ in den heimischen Kinos an.

Mehr dazu in Abseits der Propaganda