Volksbanken-AG streicht 1.100 Jobs

Der neue Chef der Krisenbank ÖVAG, Stephan Koren, stellt das Volksbanken-Spitzeninstitut auf einen langen Schrumpfkurs ein. Die Bank werde angesichts des von der EU verordneten Verkaufs des Leasinggeschäfts und der Töchter in Rumänien und Malta mit der Hälfte ihrer derzeit 2.000 Mitarbeiter auskommen müssen, sagte Koren. 1.100 Jobs gehen durch Verkäufe und Abbau verloren. Auch weitere Staatshilfen schließt Koren nicht aus. Jetzt müsse die ÖVAG ihre „Hausaufgaben machen“, so Koren.

Mehr dazu in „Müssen Hausaufgaben machen“