BlackBerry-Dienste kämpfen mit Ausfällen

Ein Jahr nach den tagelangen Ausfällen von BlackBerry-Diensten hat es heute erneut Störungen gegeben. Betroffen waren Nutzer in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, sagte der BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM). Mittlerweile sollen die Dienste laut RIM wieder funktionieren.

Der genaue Umfang der Störungen war zunächst unklar. Nutzer berichteten, dass die ersten Probleme am frühen Morgen aufgetreten seien. Sowohl der E-Mail-Dienst als auch der Zugriff auf das Internet waren demnach betroffen. RIM selbst machte keine Angaben zu den Hintergründen.

Für RIM sind derartige Pannen mehr als schwierig. Der kanadische Konzern kämpft mit schrumpfenden Marktanteilen und roten Zahlen, weil immer mehr Kunden zu einem iPhone von Apple oder Android-Smartphones greifen. Die BlackBerry-Services laufen über eigene RIM-Rechenzentren.