D: Terrorprozess um Wiener OPEC-Anschlag gestartet

Vor dem Frankfurter Landgericht hat heute ein Prozess um Terroranschläge einer linksmilitanten Gruppe in den 70er Jahren begonnen. Dabei geht es auch um den Anschlag auf die Konferenz der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) 1975 in Wien, bei dem drei Menschen starben.

Auf der Anklagebank sitzen zwei mutmaßliche Mitglieder der Revolutionären Zellen, die 79 Jahre alte Sonja Suder und ihr 71 Jahre alter Partner Christian Gauger. Sympathisanten klatschten und jubelten, als die beiden in den Gerichtssaal kamen.

Suder werden wegen des OPEC-Attentats dreifacher Mord und ein Mordversuch vorgeworfen. Sie soll den Terroristen Hans-Joachim Klein rekrutiert haben, der zu dem Terrorkommando in Wien gehörte. Gauger soll für Anschläge auf Fabriken in Nürnberg und dem pfälzischen Frankenthal und auf das Heidelberger Schloss verantwortlich sein.