Formel 1: Lotus und Red Bull wollen Trendwende

Lotus-Pilot Kimi Räikkönen und das Red-Bull-Duo Sebastian Vettel/Mark Webber gehen mit einigem Rückstand auf WM-Leader Fernando Alonso, aber auch mit großen Hoffnungen in den Grand Prix von Singapur. Nach den Hochgeschwindigkeitskursen in Spa und Monza steht nun ein Rennen auf dem Programm, das ihren Autos wieder mehr zugutekommen sollte. „Es ist noch alles drinnen, jetzt geht’s los“, gibt sich Vettel gleich für den Rest der Saison zuversichtlich.

Mehr dazu in sport.ORF.at