Autor Herbert Rosendorfer gestorben

Der Schriftsteller Herbert Rosendorfer ist gestern laut Medienberichten im Alter von 78 Jahren gestorben. Der ehemalige Richter veröffentlichte in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Werke, darunter Romane, Erzählungen, Theaterstücke sowie Abhandlungen zur Musik und Reiseführer.

Zu seinen bekanntesten Romanen zählt „Briefe in die chinesische Vergangenheit“. Erst vor wenigen Monaten erschien Rosendorfers letzter Roman „Huturm“.

Rosendorfer wurde 1934 in Südtirol nahe Bozen geboren. Nach seinem Jusstudium arbeitete er unter anderem als Staatsanwalt und später als Amtsrichter in München. Von 1993 bis 1997 amtierte er als Richter am Oberlandesgericht Naumburg. Zu seinen Auszeichnungen gehören der Tukan-Preis (1977), der Jean-Paul-Preis (1999), der Deutsche Fantasypreis (2000) und der Literaturpreis der Stadt München (2005).