Mehr als 70 Hamas-Mitglieder festgenommen

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat im Westjordanland mehr als 70 Mitglieder der radikalislamischen Hamas festnehmen lassen. Die meisten Festnahmen, die sich innerhalb von weniger als 24 Stunden ereigneten, habe es in den Städten Tulkarem, Kalkilija, Salfit und Nablus im Norden des Gebietes gegeben, hieß es dazu heute.

Die Hamas, die im Gazastreifen die Regierung stellt, verurteilte die Verhaftungswelle und forderte die Absetzung und Verurteilung von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas.

Ein Sprecher von Abbas’ Fatah-Bewegung sagte mit Blick auf Repressionen von Gegnern durch die Hamas, „die Fatah regiert das Westjordanland nicht so, wie die Hamas den Gazastreifen kontrolliert“. Die beiden rivalisierenden Bewegungen hatten Ende April 2011 eigentlich ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet, das die Bildung einer Übergangsregierung aus parteilosen Politikern zur Vorbereitung von Neuwahlen innerhalb eines Jahres vorsah. Das Abkommen ist jedoch bisher nicht umgesetzt und die Frist immer weiter hinausgeschoben worden.