Yahoo-Chefin mustert BlackBerrys aus

Yahoo-Chefin Marissa Mayer will die IT-Ausstattung ihrer Mitarbeiter verbessern und mustert dafür in einem ersten Schritt sämtliche BlackBerry-Diensthandys aus. Statt der bisher verwendeten BlackBerrys können die Mitarbeiter aus einer ganzen Palette an Smartphones mit Android, iOS oder Windows-Phone-7-Betriebssystem wählen.

Auch die Kosten für den passenden Mobilfunktarif werden von Yahoo übernommen. Das gab Mayer in einer internen Mail mit dem Betreff „Yahoo! Smart Phones, Smart Fun!“ bekannt, die dem Magazin „Business Insider“ vorliegt.

Mitarbeiter bekommen gleiche Geräte wie User

Mit der Umstellung versucht Mayer, nicht nur die Laune der Belegschaft des krisengebeutelten Konzerns zu heben, sondern die Handyausstattung der aktuellen Marktsituation anzupassen. BlackBerrys werden kaum noch genutzt, stattdessen teilen sich das iPhone und die Android-Smartphones den Markt auf. „Idealerweise sollten unsere Mitarbeiter ähnliche Geräte wie unsere Nutzer haben, damit wir so denken und arbeiten können wie die meisten unserer User“, so Mayer.

Auch Microsoft verschenkt Smartphones

Auch Microsoft-CEO Steve Ballmer hatte zuletzt angekündigt, sämtliche der 90.000 Microsoft-Mitarbeiter mit kostenlosen Computern, Smartphones und Tablets - allerdings nur mit dem eigenen Windows-8-Betriebssystem - auszustatten.