Krähen grübeln über verborgene Ursachen

Krähen gehören zu den Intelligenzbestien unter den Vögeln. Diese Beobachtung haben neuseeländische Forscher nun um ein weiteres Detail ergänzt: Bewegungen ohne ersichtlichen Grund machen die Tiere offenbar nervös. Dazu braucht es logisches Denkvermögen, das bisher in dieser Form nur bei Menschen nachgewiesen wurde.

Mehr dazu in science.ORF.at