FPÖ inseriert für Wehrpflicht

Die FPÖ greift in die Debatte über das Bundesheer mit Inseraten ein. Parteichef Heinz-Christian Strache richtet in einer einseitigen Anzeige gestern „ein offenes Wort“ an Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ). „Was hat Ihnen und Ihrer SPÖ unser Bundesheer eigentlich angetan, dass Sie es kaputtmachen wollen und den Zivildienst gleich dazu?“, fragt Strache und warnt, dass ein Berufsheer das „Aus für die Neutralität bringt und in die NATO unter US-Kommando führt“.

Die „Krone“, in der das Strache-Inserat zu finden ist, berichtet, dass das Heer mehr Köche als Pionieren ausbilde. Demnach werden 1.800 Rekruten als Kellner, 1.300 als Köche und 1.600 als Chauffeure eingesetzt, aber nur 900 werden zu Pionieren, 700 zu Funkern, 1.300 zu Infanteristen und 85 zu Scharfschützen ausgebildet.