Hunderttausende bei Papst-Messe in Beirut

Papst Benedikt XVI. hat in Beirut eine Sonntagsmesse mit Hunderttausenden Gläubigen aus dem Libanon und dem ganzen Nahen Osten begonnen. Der Gottesdienst an der Waterfront der libanesischen Metropole ist der Höhepunkt der dreitägigen Reise des katholischen Kirchenoberhauptes in die Krisenregion.

Es wurde erwartet, dass Benedikt in seiner Predigt oder dem Angelus-Gebet erneut auf die Konflikte und Probleme der Region eingeht. Nach einem ökumenischen Treffen reist Benedikt am Abend nach Rom zurück.

„Modell der Brüderlichkeit“

Etwa 30.000 junge Christen und Muslime hatten den Papst am Vorabend in Bkerke am Sitz des maronitischen Patriarchats begrüßt. Benedikt sprach ihnen in der schwierigen Lage ihrer Region Mut zu. Er wandte sich auch den Muslimen und der Jugend aus Syrien zu.

Mehr dazu in religion.ORF.at und Video dazu in iptv.ORF.at