EADS und BAE Systems beraten über Fusion

Der deutsch-französische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS verhandelt nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg über einen Zusammenschluss mit dem britischen Konkurrenten BAE Systems. Die von BAE Systems bestätigten Gespräche seien in einem fortgeschrittenen Stadium, erfuhr Bloomberg heute von mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die Verhandlungen könnten allerdings noch scheitern. BAE Systems und EADS zählen zu den größten Rüstungsunternehmen der Welt.

Sollte es zu einer Fusion kommen, würde EADS den US-amerikanischen Rivalen Boeing beim Umsatz nicht nur überholen, sondern sogar deutlich abhängen. EADS-Chef Tom Enders wollte die Informationen am Rande der Luftfahrtmesse ILA in Berlin Bloomberg gegenüber nicht kommentieren. Ein Sprecher von BAE Systems wollte sich ebenfalls nicht äußern. Spekulationen über eine Fusion der beiden Unternehmen hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder gegeben.

Am Aktienmarkt fiel die Reaktion auf die aktuellen Gerüchte deutlich aus. Die Papiere des britischen Unternehmens, das wesentlich kleiner als EADS ist, legten kräftig zu. Zuletzt gewannen sie mehr als sieben Prozent. EADS-Aktien verloren dagegen an Wert.