Themenüberblick

Volksschulen annähernd im Schnitt

Österreichs Lehrer sind zwar mit 1.776 Stunden zu mehr Jahresarbeitszeit verpflichtet als ihre Kollegen im OECD-Schnitt (1.680 Stunden), verbringen allerdings den größeren Teil ihrer Arbeitszeit außerhalb des Klassenzimmers. So macht bei Volksschullehrern das Unterrichten knapp 44 und bei Hauptschullehrern nur 34 Prozent ihrer Arbeit aus.

Bei den Volksschullehrern liegt dieser Wert laut der aktuellen Ausgabe der OECD-Vergleichsstudie „Bildung auf einen Blick“ (Education at a Glance) damit nahe am OECD-Schnitt von 47 Prozent, für die Hauptschule allerdings deutlich darunter (42 Prozent). Auch in den 21 untersuchten EU-Ländern wird ein größerer Teil der Arbeitszeit als in Österreich für Unterricht genutzt (47 bzw. 41 Prozent). Ausreißer wie Südkorea, wo ähnliche Werte wie in Österreich vorliegen, bestätigen die Regel.

Mehr Stunden, weniger Helfer, weniger Unterricht

In zwei Drittel der 35 untersuchten Länder müssen auch Volksschullehrer mehr Stunden unterrichten als in Österreich. Der Anteil, der dem Unterricht gewidmet werden muss, liegt etwa in den Niederlanden, Portugal und den USA bei fast 60 Prozent. Die OECD-Studie TALIS zeigt aber umgekehrt, dass in kaum einem anderen Land Lehrer so wenig fachliches und administratives Unterstützungspersonal haben wie in Österreich.

Keine Vergleichswerte für AHS und BMHS

In der Sekundarstufe I (in Österreich also Hauptschulen) gibt es nur fünf Länder, in denen Lehrer zu weniger Unterrichtsstunden verpflichtet sind als an Österreichs Hauptschulen. Der Anteil der Arbeitszeit, den sie mit Unterricht verbringen müssen, liegt etwa in Portugal, den USA und England bei mehr als 50 Prozent. Für Österreich konnten allerdings nur Pflichtschullehrer in der Studie untersucht werden, da deren Dienstrecht eine Jahresarbeitszeit von 1.776 Stunden vorsieht.

Welchen Anteil Unterricht bei den Lehrern an AHS und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) ausmacht, geht aus den Daten der OECD-Studie durch die Eigentümlichkeiten des heimischen Lehrerdienstrechts nicht hervor: Im Dienstrecht der AHS und BMHS ist nur die Wochenunterrichtszeit definiert (je nach Fach 18 bis 22 Stunden), aber nicht die Gesamtarbeitszeit. Laut „Bildung auf einen Blick“ kommen sie auf 589 Unterrichtsstunden, im OECD-Schnitt sind es 658 Stunden.

Links: