Tausende Websites nach möglichem Angriff offline

Wegen des Ausfalls des US-Webhosters GoDaddy waren gestern Abend Tausende Websites nicht erreichbar. Betroffen waren vor allem kleinere Firmen, die ihre Websites auf den Servern des Internetunternehmens liegen haben.

Laut Angaben von GoDaddy sollen die Websites mittlerweile wieder erreichbar sein, abgesehen von kleineren Problemen sollen alle Systeme wieder laufen. Es sollen auch keine sensiblen Kundeninformationen abhandengekommen sein, gab GoDaddy über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt.

Der Anbieter will noch nähere technische Infos zu dem Ausfall liefern. Mit mehr als 45 Millionen Kunden gilt GoDaddy als weltgrößter Webhoster.

Zu dem Angriff bekannte sich ein Unbekannter mit dem Twitter-Konto „AnonymousOwn3r“. Ob dieser tatsächlich die Störungen verursacht hat, ist ebenso wenig sicher wie dessen Zugehörigkeit zur Anonymous-Bewegung. Diese Gruppierung ohne feste Organisation sammelt zahlreiche Hackeraktivisten in ihren Reihen, die seit 2010 mehrfach Behörden und Unternehmen angegriffen haben.