Mögliche Erben Obamas: Die Bürden des Castro-Doppelpacks

Gleich einige politische Schwergewichte haben sich am Parteitag der Demokraten für die Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama ins Zeug gelegt. Doch die größte Überraschung lieferte schon am ersten Tag ein 37-Jähriger: Julian Castro, Bürgermeister von San Antonio mit mexikanischen Wurzeln, ließ bei seiner Rede Erinnerungen an den jungen Obama wachwerden.

Seitdem gilt er als Shootingstar der Demokraten - und er kommt gleich im Doppelpack. Auch sein Zwillingsbruder ist auf dem Sprung in die hohe Politik. Doch zwei Bürden haben sie zu tragen: so zu heißen wie der ehemalige Erzfeind in Kuba und ihren Heimatbundesstaat.

Mehr dazu in Ein Brüderpaar auf dem Weg nach oben